AUGSBURGER WISSENSCHAFTSPREIS FÜR INTERKULTURELLE STUDIEN 2017

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

FILL schreibt alljährlich in Zusammenarbeit mit der Universität und der Stadt Augsburg einen Hauptpreis (Dissertationen, Habilitationen) und einen Förderpreis (Magister-, Staatsexamens-, Diplom- und Masterarbeiten) für wissenschaftliche Studien aller Fachrichtungen aus, die einen substantiellen Beitrag leisten zum Thema "Interkulturelle Wirklichkeit in Deutschland: Fragen und Antworten auf dem Weg zur offenen Gesellschaft"

  

Dr. Ilka Sommer wird mit dem mit 5000 Euro dotierten Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien 2017 ausgezeichnet. Von welchen Faktoren und Strukturen hängt die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland ab? Mit dieser Frage hat sich die Soziologin Ilka Sommer in ihrer Dissertation „Die Gewalt des kollektiven Besserwissens – Klassifikationskämpfe um die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Deutschland“ auseinandergesetzt.

  

  

 Den mit 1500 € dotierten Förderpreis erhält die Literaturwissenschaftlerin Helen Hockauf für ihre Masterarbeit im Elitestudiengang Ethik der Textkulturen an der Universität Augsburg mit dem Titel „Die Präsentation von Flüchtlingen in der zeitgenössischen Literatur. Schreiben als ethischer Prozess von Würde“. Hockauf geht der Frage nach, inwieweit Geflüchtete durch den Prozess des Schreibens ihre Würde wieder herstellen können.

 

Die festliche Verleihung des Augsburger Wissenschaftspreises für interkulturelle Studien 2017 findet am 04. Juli 2017, 19:00 Uhr durch den Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl, die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel und den 1. Vorsitzenden vom Forum interkulturelles Leben und Lernen e.V. (FiLL) Dr. Peter Lindner im Goldenen Saal im Rathaus der Stadt Augsburg statt.